Erste Hilfe elektrische Zigarette

Was benötige ich zum Start des elektrischen Rauchens ?

Man benötigt für den Anfang ein Set elektrische Zigarette, 20 leere Depots, da man diese nach drei Tagen auswechseln sollte und eine kleine Auswahl an Liquid ( Nachfüllflüssigkeit ) am besten in der Variante high um später zu reduzieren.

Die meisten Einsteiger suchen den Geschmack der Tabak Zigarette. Dies ist am nächsten bei den Liquid Geschmacksrichtungen, wie e-zigi Mix | USA-Mix und Virginia zu finden. Man sollte jedoch die anderen Geschmacksrichtungen nicht außer Acht lassen, da das dampfen mit z.B. Vanilla oder Energy Cow ( Red B. ) richtig Spaß macht.


Mit welchem Liquid soll ich das elektrische Rauchen beginnen ?

Für den Start zum elektrischen Rauchen ist es ratsam, mit dem Liquid Seiner Wahl, in der Stärke high 16mg zu starten und die Nikotin Dosis langsam und schrittweise auf med 12mg und dann auf low 8mg zu reduzieren. Der Erfolg ist somit am größten, das Rauchen aufzugeben. Die mg - Angabe bezieht sich nicht auf eine Zigarette, sondern auf 1ml Liquid. Dies entspricht ca. 12 herkömmlichen Tabak Zigaretten.

Wie viel liquid benötige ich um elektrisch zu rauchen ?

Man benötigt ca. 1,5 - 2ml Liquid pro Tag um elektrisch zu Rauchen. Dies entspricht, ca. 10ml Liquid pro Woche ( 5,95 € ). Der Liquid Verbrauch ist vom Konsumverhalten abhängig und vom Zigarettenkonsum. Man sollte sich jedoch immer 2-3 Flachen Liquid auf Vorrat in den Kühlschrank stellen, um nicht in die Problematik zu gelangen, nach dem Umstieg, wieder auf die Tabak Zigarette zurückgreifen zu müssen.

Ist die elektrische Zigarette teurer als die Tabak Zigarette ?

Nein, das elektrische Rauchen ist vom Kostenaufwand bedeutend geringer als der Konsum von Tabak Zigaretten. Bei den elektrischen Zigaretten habe ich die Verschleiß Artikel, wie Verdampfer und Akkumulator. Der Verdampfer hat eine durchschnittliche Lebensdauer von 30-50 Tagen, die Batterie hat eine Lebensdauer von ca. 80-100 Ladezyklen. Dies sind Verschleißteile und müssen regelmäßig getauscht werden. Das Liquid, welches ich pro Tag benötige, entspricht in Euro ca. 0,90 Cent pro Tag.

Depot-Größen und Füllmenge :

Pen-Depots ( EZ-312 / EZ-310 ) : mindestens 35 Tropfen Liquid
510er Depots : mindestens 18 Tropfen Liquid
"Luna" Depot : mindestens 18 Tropfen Liquid
„Sammy“ : mindestens 12 Tropfen Liquid


Depots ganz füllen. Nie in die Mitte des Depots tropfen, vom Rand des Depots, langsam und ruhig die leeren Depots befüllen. Füllmenge beachten. Gut geeignet zum befüllen der Depots ist die Mini Pipetten Flasche oder die von uns angebotene Spritze. Mit der Pipette oder der Spritze ganz nach unten in das Depot und von unten befüllen, damit die gesamte Luft aus dem Depot gedrückt wird.

Die Depots muss man immer sofort nachfüllen, wenn es schlecht schmeckt oder kein Dampf mehr entsteht. Man bekommt dies im Laufe Seiner e-Raucher Laufbahn sehr schnell in den Griff. Liquid gehört beim elektrisch Rauchen immer in Reichweite, wie ehemals die Schachtel mit den Zigaretten.

Verdampferpflege

Grundsätzlich gehören Verdampfer zu den Verschleissteilen, weil Sie hohen termischen Belastungen ausgesetzt sind. Eineseits wird bei jedem Zug die Heizwendel im Innern des Verdampfer erhitzt, andererseits durch nachlaufendes Liquid wieder abgekühlt. Hinzu kommen mit der Zeit Ablagerungen von Liquidrückständen auf der Wendel, die gleichermassen die Heizleistung nach aussen verringern, als auch für einen verbrannten Geschmack im Dampf sorgen können. Die folgenden Grundkenntnisse um Umgang mit Wendeldraht-Verdampfern können helfen, deren Leistung länger zu erhalten und die Lebensdauer zu erhöhen.

Mehrere Verdampfer im Wechsel benutzen. Erlauben Sie dem Material Erholungspausen durch mehrere zyklische Wechsel ihres Verdampfers. Dampfen Sie z.B. vormittags mit einem andern Verdampfer als nachmittags.

Gönnen Sie sich und Ihren Verdampfern Pausen. Die Versuchung, ohne Unterbruch zu dampfen, ist gross. Erinnern Sie sich an die Zeiten, wo Sie zum Rauchen noch extra eine Zigarette anzünden mussten. Kurze Pausen verhindern Überhitzung des Verdampfers und Materialüberlastung.
Verbrannt schmeckende Verdampfer nicht weiterverwenden. Weiterdampfen bringt nichts. Versuchen Sie die Ursache zu beheben und führen Sie eine Komplett-Reinigung durch.

Finden Sie das Liquid, das zu Ihrem Verdampfer passt, oder umgekehrt. So banal es klingt, aber gewisse Liquids schmecken in gewissen Verdampfer-Typen besser und in anderen überhaupt nicht.

Achten Sie auf die Verdampfer-Temperatur. Verdampftes Liquid verursacht Ablagerungen auf der Wendel. Je höher die Verdampfertemperatur, desto höher die Gefahr, dass nebst der Verdampfung auch chemische Prozesse stattfinden, die solche Rückstände begünstigen.
Lernen Sie, schlechtes Liquid zu erkennen. Einige Liquidsorten verkleben bei Verdampfung richtiggehend die Wendel. Wenn Sie einen gut funktionierenden Verdampfer mit aufgesetztem Depot über Nacht liegenlassen, und der gleiche Verdampfer am nächsten Tag nur noch die Hälfte Dampf produziert, sollten Sie das Liquid im Auge behalten.

Entfernen Sie über Nacht die Depots aus den Verdampfern. Lassen Sie Ihre Dampfgeräte nicht mit aufgestecktem Depot über Nacht liegen, es sei denn, Sie wollen die Liquidqualität überprüfen.

Reinigen Sie ihre Verdampfer angemessen. Lesen Sie im Abschnitt Reinigung, wie Sie Verdampfer reinigen können.

Reinigung

Die meisten Verdampfertypen danken Ihnen eine regelmässige Reinigung mit längerer gleichbleibender Leistung. Dennoch richtet zu häufige Reinigung mehr Schaden an, als sie nützt. Lernen Sie, zu erkennen, wann Ihren Verdampfern eine Komplett-Reinigung gut tun würde.

Nach Bedarf: Gewinde und Depotaussenseite trocknen. Die Bildung von Kondenswasser ist normal. Trocknen Sie dieses gelegentlich mit einem Papiertuch ab. Gewisse Verdampfer neigen dazu, beim Akkugewinde zu siffen. Reinigen Sie regelmässig die Gewinde, um eine Beschädigung des Akkus zu vermeiden.

Wöchentlich: Ausblasen. Entfernen Sie den Akku und das Depot, führen ein Papiertuch oben in den Verdampfer ein, und blasen kräftig von der Gewindeseite in den Verdampfer. (Gewinde vorher trocknen).

Monatlich, oder bei Bedarf bei verbranntem oder unangenehmem Geschmack: Wodka-Bad. Über Nacht in Wodka-Bad (40-50%) einlegen, anschliessend mit Heisswasser gut spülen und mehrmals mit Wasser ausblasen. Anschliessend je nach Verdampfer-Typ trocknen lassen.